Die Künstlerin Barbara Wrede, Berlin, veröffentlicht in ihrem Blog Szenen aus dem Alltag, Notizen zu Kunst und zu Ausstellungen und gibt einen Einblick in ihr Atelier und darin entstehende Arbeitsserien. Oder in andere Geschehnisse. Manchmal in Worten, manchmal als Skizze, Cartoon, Zeichnung oder Foto oder Vignette. Je nachdem. Um die Abbildungen genauer zu betrachten bzw. zu vergrößern, reicht ein Klick mit der Maus in die Bilder. Für den Inhalt externer links ist Barbara Wrede nicht verantwortlich. Alle Fotos (wenn nicht anders angegeben) ©Barbara Wrede und VG Bildkunst, Bonn.

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Einige Ansichten

Letzte Woche Freitag wurde »Von Tagebuch bis weblog. Tägliche Strategien in der Gegenwartskunst« in der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen eröffnet.
Fahne an der Städtischen Galerie B-Bissingen. Blick auf Arbeiten von Peter Dreher, Simon Beer, Jan Peters und Inge Krause.

Blick auf Arbeiten von Roman Opalka, Hanne Darboven und On Kawara.
Blick auf Wrede-Werke: „Es kommt mir aus den Ohren raus“ (ganz links) und die Serie «Landpartie  – Neues aus dem kleinen Venedig der Altmark“. In der Mitte/Pult liegt die Serie in Druckform aus, so wie sie 2009/2010 in der Berliner Zeitung erschienen ist.




Zur Ausstellung ist ein Katalog mit zahlreichen farbigen Abbildungen und mit Texten von Dr. Isabell Schenk-Weininger erschienen.
104 Seiten, ISBN: 978-3-927877-81-8, 18 Euro.



Die Ausstellung mit Arbeiten von Simon Beer, Hanne Darboven, Peter Dreher, Wolfgang Nkole Helzle, Susanna Hertrich, On Kawara, Inge Krause, Roman Opalka, Jan Peters, Peter Piller, Cornelia Schleime, Sophia Wiest, Barbara Wrede und dem weblog-Projekt »Visual Diaries / Girls« ist noch bis zum 6.1.2014 zu sehen.

Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen
Hauptstraße 60-64
74321 Bietigheim-Bissingen
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag 14-18h, Donnerstag 14-20 Uhr,
Samstag und Sonntag 11-18 Uhr.

Keine Kommentare:

Blog-Archiv